Schrott- & Metallverwertung

Metallverwertung:
Sortieren der Materialien auf sortenreine Fraktionen (z.B. bei den Metallen, Schwer- schrott, Mischschrott, Aluminium, Kupfer, Messing, Chromstahl etc.), bei Bedarf mit Metallanalyse.

Ziel: Gewinnung sortenreiner Metalle, zB. Aluminium, Kupfer, Messing und Chrom- stahl. Aufbereitung der einzelnen Metalle für die Anforderungen der Stahlindustrie.

Schaffung von Verwertungsmöglichkeiten für neue Werkstoffe bzw. Metalllegierungen.

Schrott:
Schrott ist metallischer Wertstoff. Er entsteht bei der Verschrottung metallhaltiger Erzeugnisse, z. B. von Autos und anderen Fahrzeugen sowie beim Abwracken von Schiffen und Flugzeugen, wenn deren Nutzungsdauer vorüber ist. Schrott entsteht auch in der Metallverarbeitenden Industrie wie beispielsweise Späne beim Drehen oder Fräsen.

Es werden verschiedene Schrottsorten unterschieden. Die Sortenkriterien zielen auf die spätere Verwendung des Schrottes hin. Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich im allgemeinen durch:

  • die Größe der einzelnen Teile des Schrottes. In der allgemeinen Schrottsorte 3 z.B. dürfen die einzelnen Stücke nicht über die Abmessung 150 x 50 x 50 cm hinausgehen und müssen eine Materialstärke von mindestens 6mm besitzen.
  • die Ausgangsmaterialien, aus denen der Schrott gewonnen wurde, z.B. Blechschrott, Trägerschrott, Kupferschrott, etc.
  • die chemischen Eigenschaften und der Grad/Menge der sogenannten Anhaftungen, d.h. ob sich Fremdstoffe oder Müll in dem Schrott befinden. Zum Beispiel Erde, Kunststoff, Verpackungen etc., oder ob der Schrott aus einem einzigen Material besteht, z.B. Kupferrohre oder Kupferrohre mit Dämmmaterialien oder ob es eine Mischung verschiedener Metalle ist, z.B. Blech, Stahlträger, Eisen.

Partnerschaftlich, praxisnah und professionell.

Unverbindliche Anfrage starten